Bis an alle Sterne

Solo-Bewegungsperformance mit

BewegungsChiffren von Diana-Maria Sagvosdkina

Gedichte von Rainer Maria Rilke
mit CD Einspielung

Musik von Richard Schönherz & Angelika Fleer

Ich fürchte mich so
Die Welt ist Monden
Aufgang oder Untergang
Tage
Engellieder
Das ist die Sehnsucht
Immer ist es Welt
Der Tod der Geliebten
Ernste Stunde
Abschied
Für Hans Carossa, ..auch noch Verlieren
So lass uns Abschied nehmen
Du musst das Leben
Kindheit
Alles ist Eins
Vorgefühl
(Herbst
Herbsttag)
Der Panther
Der Panther, Musik von Juan Maria Solare
Der Panther
Ich lebe mein Leben


"Man muß nie verzweifeln, wenn etwas verloren geht, ein Mensch oder eine Freude oder ein Glück; es kommt alles noch herrlicher wieder. Was abfallen muß, fällt ab; was zu uns gehört, bleibt bei uns, denn es geht alles nach Gesetzten vor sich, die größer als unsere Einsicht sind und mit denen wir uns scheinbar im Widerspruch stehen. Man muß in sich selber leben und an das ganze Leben denken, an alle seine Millionen Möglichkeiten, Weiten und Zukünften, denen gegenüber es nichts Vergangenes und Verlorenes gibt - ."

Rainer Maria Rilke
Brief an Friedrich Westhoff, Rom, 29.4.1904

Du mußt das Leben nicht verstehen,
dann wird es werden wie ein Fest.
Und laß es dir jeden Tag geschehen
so wie ein Kind im Weitergehen
von jedem Wehen
sich viele Blüten schenken läßt.

Sie aufzusammeln und zu sparen,
das kommt dem Kind nicht in den Sinn.
Er löst sie leise aus den Haaren,
drin sie so gerne gefangen waren,
und hält den lieben jungen Jahren
nach neuen seine Hände hin.

Rainer Maria Rilke











Kurzbiographie


1875 geboren in Prag am 4. Dezember als René Karl Wilhelm Johann Josef Maria Rilke als Sohn von Josef, einem Beamten der Eisenbahngesellschaft, und Sophie, Tochter eines Fabrikanten und Kaiserlichen Rats, geboren
1882 – 1885 Besuch einer deutschen klösterlichen Volksschule in Prag
1884 Trennung der Eltern; René bleibt bei seiner Mutter
1886 Eintritt in die Militärunterrealschule in St. Pölten
1890 Versetzung an die Militäroberschule nach Mährisch-Weißkirchen
1891 Sein erstes Gedicht erscheint in einer Zeitung; Abbruch der militärischen Laufbahn
1892 Rückkehr nach Prag
1894 Erste Buchveröffentlichung: Leben und Lieder
1895 Abitur in Prag; Inskription an der Prager Universität für Kunst- und Literaturgeschichte und Philosophie Veröffentlichung von „Larenopfer“
1896 Umzug nach München
1897 Bekanntschaft von Lou Andreas-Salomé
1899 -1900 Er bereist zwei Mal Russland
1901 Künstlerkolonie Worpswede bei Bremen 28. April: Heirat mit Clara Westhoff 12. Dezember: Geburt der Tochter Ruth
1902 Reise nach Paris, wo er die Bekanntschaft des Bildhauers Auguste Rodin macht
1905 Rilke arbeitet kurzfristig als Sekretär für Rodin
1906 14. März: Tod des Vaters Mai: Rodin entlässt Rilke
1903 – 1912 Rilke unternimmt unzählige Reisen nach Italien, Schweden, Dänemark, Afrika und Spanien; Trennung von seiner Frau Clara
1912 Duineser Elegien entstehen auf Schloss Duino der Fürstin Maria von Thurn Taxis
1916 Anfang bis Ende Januar: Felddienst in der österreichischen Armee, bis zu seiner Entlassung im Juni im Kriegsarchiv tätig
1921 Rilke wird endlich sesshaft und bezieht Schloss Muzot im Wallis in der Schweiz
1926 Rilke stirbt am 29. Dezember infolge einer Leukämieerkrankung in Valmont
1927 2. Januar: Rilke wird wunschgemäß an der Kirche zu Raron (Schweiz) bestattet

www.rilke.de